Thursday, September 20, 2007

DeLFI 2007 in Siegen am 20.09.2007 - Tag 3


Der dritte und letzte Tag auf der DeLFI 2007. Die erste Session (FP5 - Kollaboration) heute ist gleichzeitig auch für uns die wichtigste (...nicht nur, weil Jörg jetzt gleich hier vortragen wird). Nein, es geht um Kollaboration im weitesten Sinne und Projekte, die in diesem Zusammenhang vorgestellt werden (nicht wieder seltsam unzureichende Evaluationen...).

Dominik Niehus von der Universität Paderborn berichtet über "Ein Framework für kooperative Arbeitsumgebungen - Objektorientierte Wissensstrukturierung und Einsatz in der Praxis". Es geht also um das Strukturieren (Kategorisieren) von Wissensobjekten in virtuellen Wissensräumen. Das einzige, was mich etwas dabei stört ist wieder die Verwendung des Hype-Begriffes 'Semantik', und zwar hier im Zusammenhang mit 'graphisch-semantischen' Arrangieren. OK...indem ich ein Objekt in inrgendeiner Kategorie einordne (hier eben graphisch interaktiv in einem virtuellen Wissensraum), dann gebe ich dadurch diesem Objekt natürlich eine bestimmte Bedeutung....und da kommt auch schon das Wort 'Semantik' ins Spiel. Aber abgesehen davon, dass dieser Begriff in letzter Zeit zu oft und eben als 'Buzzword' auftaucht, gefällt mir die grafische Umsetzung, die hier vorgestellt wurde ausgesprochen gut und das auf Eclipse basierende Framework werde ich auf alle Fälle einmal genauer unter die Lupe nehmen....

Andrea Kienle vom Fraunhofer IPSI berichtet im Anschluss "Zur Gestaltung der Aushandlungsunterstützung in CSCL-Systemen". Anhand der Zusammenfassung der Evaluation (sic!) dreier Studien sollen Designprinzipien zur Unterstützung von Aushandlungsfunktionen in CSCL-Systemen.

Als nächstes steht "Kontextualisierte Kooperationsinitiierung zur Unterstützung arbeitsplatzorientierten kollaborativen Lernens" vorgetragen von Martin Wessner von der LMU München auf dem Programm. Es geht dabei um das Lernen am Arbeitsplatz und wie ich dabei passende Kooperationspartner finden kann. Implementiert wurde das Ganze im Rahmen des EU-Projekts APOSDLE.

Über Jörgs (Jörg Waitelonis, Friedrich-Schiller-Universität Jena) Vortrag "OSOTIS – Kollaborative inhaltsbasierte Video-Suche" brauche ich ja eigentlich gar nicht mehr viel zu schreiben (siehe Podcast University Osnabrück), nur dass heute der Schwerpunkt des Vortrags nicht nur auf der Vorstellung unserer Suchmaschine OSOTIS liegt, sondern vielmehr auf den Aspekten der kollaborativen Anotation zeitabhängiger Multimediadaten (wie eben Vorlesungsaufzeichnungen). Anwender (Studenten), die sich diese Vorlesungsaufzeichnungen ansehen, haben die Möglichkeit, diese entsprechend ihren Interessen zu anotieren. Einmal als Ganzes in Form einer Wiki und zum Anderen auch direkt an bestimmten Stellen der Aufzeichnung in Form einfacher Schlüsselwörter (Tags), aber auch durch das Anheften komplexerer Inhalte wie z.B. Diskussionen. Dadurch hat etwa ein Dozent die Möglichkeit, an bestimmten Stellen seines Vortrags Kontrollfragen oder Diskussionsanregungen einzubauen, auf die Studenten dann antworten und diskutieren können.

So...ich glaube, dass wars für mich, was das Tagungsprogramm angeht. Über die Tagung ganz allgemein, die Organisation und die 'sonstigen' Highlights werde ich aber noch berichten...

No comments: