Friday, July 13, 2007

Das 'alte' Web ... über die Jugendzeit eines revolutionären Mediums


Markus Trapp schreibt heute in Text&Blog zum Thema Internet-Zeitmaschine über ein 13 Jahre altes Werbe-Video der Firma digital zum damals neuen und revolutionären Medium 'World Wide Web' (Digital Equipment Corporation, kurz DEC oder digital gibt es heute meines Wissens auch nicht mehr...übrigens, UNIX wurde auf einer DEC PDP-7 entwickelt, und einer der ersten 4 Rechner im Internet (damals ARPAnet) 1969 war eine DEC PDP-10, und die erste 'richtige' WWW-Suchmaschine 'Altavista' lief auf einem (damals) revolutionären 64-Bit DEC-alpha Rechner...).

Das Video sollte man sich auf alle Fälle einmal ansehen. Sei es, dass man die Anfänge dieses Mediums selbst miterlebt hat, dann sollte man sich diese 'stürmische' Anfangszeit noch einmal ins Gedächtnis rufen. Mosaic als erster grafischer Web-Browser war eine Offenbarung -- zumindest verglichen mit dem zuvor üblichen lynx.... erinert sich eigentlich noch jemand an gopher -- (jenem textbasierten Internet-Informationssystem, das oft als Vorläufer des WWW genannt wird) ??
Oder sei es, dass man aufgrund seiner Jugend erst kürzlich mit dem Internet Bekanntschaft geschlossen hat. Dann führt einem das Video vor Augen, welche hochtrabenden Pläne und Visionen mit diesem damals noch recht einfachem Medium verbunden wurden.

In der Diskussion um Markus' Beitrag stellt sich heraus, dass die meisten Leser den Unterschied der Präsentation des damaligen WWWs und des heutigen mehr als marginal empfinden und den Fortschritt, den das Medium in den vergangenen 13 Jahren beschritt nicht nachvollziehen können. Doch erinnern wir uns einfach einmal zurück....(jetzt folgt ein Ausschnitt aus meinem Diskussionsbeitrag aus Markus' Blog):

Ich bin allerdings der Meinung, dass sich in den letzten 13 Jahren immens viel getan hat - auch wenn dies nach außen nicht immer offensichtlich ist. Das Web hat die 'Browserkriege' überstanden und steht jetzt auf einer soliden, durch Standards fundierten Basis (....auch wenn es immer noch Befindlichkeiten und technische Unterschiede zwischen den Browsern und ihrer Interpretation besagter Standards gibt...ich möchte gar nicht erst von Javascript reden...). Die web-fähigen Endgeräte sind extrem billig und höchst transportabel. Sichere (verschlüsselte und signierte) Datenübertragung wird über existierende PKIs (Public Key Infrastructures inkl. Trust Center/Certificate Authorities) gewährleistet und haben den boomenden E-Commerce erst möglich gemacht. ....Und über die Geschwindigkeit des Netzes möchte ich gar nicht erst reden (...war doch mal ein 9.600 Baud Modem das 'höchste' der Gefühle, während heute DSL jedermann einen Breitbandzugang schafft). Zudem die Datenkompression....MP3, MPEG, MPEG4, H.264 und wie sie alle heißen. Anfang bis Mitte der 90er Jahre wurde eifrig am MPEG1-Standard geschraubt, der ja eigentlich für die Realisierung einer 'Video-CD' gedacht war. Dazu stellte man sich die (damals) unglaubliche Aufgabe, Videodaten bis zu einem Faktor von 1:100 zu komprimieren (allerdings mit bescheidenem Ergebnis, vergleicht man dies mit aktuellen Standards).

Auf alle Fälle war damals 'Geschwindigkeit' und 'Bandbreite' DAS Thema. Man erinnere sich nur an die Möglichkeit, im Browser das Laden von Bilddaten zu unterbinden, damit die Seite schneller angezeigt werden kann. Erinnert sich übrigens noch jemand an Prä-Mosaic Zeiten, d.h. an Zeiten, in denen es noch keine graphischen Browser gab....'lynx' wäre ein Beispiel, bei dem man sich noch keine Gedanken um Grafikinhalte machen musste...

Also ich denke, es hat sich doch einiges getan -- wenn auch oft 'hinter den Kulissen' in Richting Standards, Sicherheit, Geschwindigkeit und Kodierung. ...und wenn jetzt einer sagt, das wäre alles nicht so wild, dann geht bitte wieder selbst zur Bank, um eine Überweisung zu machen, vergesst iPods, SmartPhones, Ebay, Amazon, Google (oh mein Gott, die hätte ich ja fasst vergessen...1994 da gabs ja allerhöchstens 'Altavista' bzw. war es da nur in der Planung, da Altavista erst 1995 gestartet wurde...soviele Web-Seiten gab es ja damals auch noch gar nicht... ), Web 2.0, Interaktion, Partizipation, Social Networking, P2P-Computing, Filetauschbörsen, iTunes, Wikipedia, und, und, und...... ;-)

2 comments:

Markus said...

Harald: natürlich hast du vollkommen Recht, dass sich in 13 Jahren viel getan hat. Es wäre ja vermessen, die Entwicklung im Internet seit 1994 nicht anzuerkennen. Warum viele beim Betrachten des Videos trotzdem das Gefühl haben, dass in der Zwischenzeit hätte mehr geschehen können, liegt vielleicht auch an den bisher verpassten Chancen, das Netz noch stärker partizipativ zu nutzen.
Ich habe dir dazu auch bei mir in den Kommentaren geantwortet:
http://textundblog.de/?p=1691#comment-81931
Wie dort auch schon gesagt: nicht als Entgegnung, nur als Erklärungsversuch.

Harald Sack said...

Lieber Markus, vielen Dank für Deinen Kommentar!
Den Eindruck, den Du schilderst, dass sich nämlich rein äußerlich nicht so viel an dem Erscheinungsbild der Webseiten geändert hat, kann ich durchaus nachvollziehen. Man muss natürlich berücksichtigen, dass Digital in seinem Video auch lediglich 'Musterbeispiele' vorführt, die aufzeigen sollen, was alles mit dem neuen Medium möglich ist....und das natürlich in entsprechend beispielhafter Form (also 'Vorzeigewebseiten' sozusagen). Die breite Masse damals (so breit war sie nicht...) nutzte lange noch nicht alle Möglichkeiten und wurde auch nicht immer von wirklichen 'Designexperten' layoutet (wie auch heutzutage nicht...) ;-)
Aber es ist glaube ich klar, dass die gezeigten Webseiten beispielhaft und zukunftsweisend sein sollten -- was man angesichts der Reaktionen der heutigen Nutzer nur bestätigen kann.